Die Unternehmens-Geschichte von Yara

Das Unternehmen hat seinen Ursprung im 1905 gegründeten norwegischen Industrieunternehmen Norsk Hydro.

Die Industriellen Sam Eyde, Kristian Birkeland und Marcus Wallenberg machen sich Norwegens große Wasserkraftreserven zur Herstellung des ersten wichtigen Produkts des Unternehmens zu Nutze: Mineraldünger. Dieser erregt überall auf der Welt Aufmerksamkeit, da er Landwirten die Steigerung ihrer Erträge ermöglicht.
Jahrzehnte später, nachdem Norsk Hydro zahlreiche Geschäftsbereiche von Düngemitteln über Öl bis hin zu Metallen aufgebaut hat, wird die Produktion von landwirtschaftlichen Produkten und damit zusammenhängenden Erzeugnissen als eigenständiges Unternehmen ausgegliedert. Yara International ASA geht 2004 in Oslo an die Börse. Doch in der Zwischenzeit hat sich viel ereignet, und das Unternehmen hat sich kontinuierlich weiterentwickelt …

Birkland and Eyde

1900-1905

Der weltweit erste Stickstoffdünger "Norgessalpeter" (Kalziumnitrat) wird in einer Test-Einrichtung in Notodden, Norwegen, hergestellt. Die Produktion basiert auf der Erfindung von Birkeland Eyde unter Verwendung von hydroelektrischer Energie, um Stickstoff von der Luft zu extrahieren. Norsk Hydro wurde am 2. Dezember 1905 gegründet.

1906-1919

1906-1919

Eine neue große Produktionsanlage mit Energieversorgung wird in Notodden fertig gestellt und eine weitere wird in Rjukan gebaut. König Chulalongkorn von Siam besucht beide Anlagen.

1920-1939

1920-1939

1920-1939 Ammoniak Produktion in Rjukan (1928) beginnt. Die Anlagen in Porsgrunn (1929) werden gegründet. Neue Industrieprodukte wie Schwer-Wasser und CO2 werden entwickelt. Yara Sluiskil (NSM) wird in Betrieb genommen (1929).

1940-1959

1940-1959

Ein Verkaufsbüro wird in Stockholm eröffnet. Der Verkauf in den USA startet. Der Fokus liegt auf Kalziumnitrat für den Obst- und Gemüseanbau. Die Produktionsanlage in Glomfjord plant wird eröffnet und nutzt Energie aus Wasserkraft um Ammoniak zu Kalziumnitrat und NPK (1949) herzustellen.

1960-1969

1960-1969

In Porsgrunn beginnt die Ammoniak Produktion, eine Anlage basiert auf der partiellen Oxidation von Schweröl und die andere auf Dampf, der bei der Umwandlung von Rohbenzin entsteht. Das Qafco Joint Venture mit Qatar Industries wird 1969 gegründet.

1978-1990

1978-1990

Übernahme von NSM (Niederlande), Supra (Schweden), Fisons (UK), Ruhr Stickstoff (Deutschland), Windmill (Niderlande), Cofaz (Frankreich). Ein Terminal wird in Chiwan, China, 1982 gegründet. Das Büro in Harare, Zimbabwe, wird 1983 eröffnet.

1999-2003

1999-2003

Agri übernimmt Adubos Trevo in Brasilien und eine Mehrheitsbeteiligung an Kynoch, South Africa. Richtungsänderung und Konsolidierung des Unternehmens. Hydro entscheidet, Agri an die Osloer Börse zu bringen.

2004-2005

2004-2005

Börseneinführung an der Börse Oslo am 25. März 2004. Yara fokussiert sich auf ein Zukunft als Hochleistungs-Führer in der Düngeindustrie.

2006-2007

2006-2007

Yara expandiert in Brasilien, kauft die Hälfte von Balderton, baut ein Joint Venture mit Praxair und übernimmt Kemira GrowHow. Das Unternehmen macht ausserdem wichtige Fortschritte bei der Entwicklung von Produkten zur Emissionsminderung.

2008-2009

2008-2009

Yara gewinnt einen bedeutenden Umweltpreis, erweitert sein Joint Venture in Qatar, meldet Rekord-Gewinne und bekommt einen neuen CEO, Jørgen Ole Haslestad. Das Unternehmen unterzeichnet einen endgültigen Vertrag und Lifeco entsteht. Ausserdem beginnt der Bau von eines neuen Harnstoff-Werkes in den Niederlanden.

2010-2011

2010-2011

Yara verkauft Fosfertil in Brasilien und beteiligt sich an dem entstehenden DEF Markt in den USA. Das Engagement in Afrika wird ausgebaut, zwei klar definierte Korridore werden festgelegt. Im südlichen landwirtschaftlichen Korridor in Tansania entscheidet Yara sich, USD 20 Millionen in ein neues Düngerterminal zu investieren.