Vision und Strategie

Erfahren Sie hier alles zu Yara's Vision ein Industrie-Gestalter zu werden.

Vision and strategy image

Unsere Vision

Unsere Vision besteht darin, ein Industry Shaper (Industrie-Gestalter) zu sein. Wir streben danach, Industriestandards zu setzen und durch Leistung, Wachstum und innovatives Denken zur Weiterentwicklung der Branche beizutragen. Unsere Mission sehen wir darin gute Ergebnisse und Ertragssteigerungen für Landwirte, Industriekunden, unsere Eigentümer und die Gesellschaft zu ermöglichen.

Wir setzen uns ein für die Förderung einer leistungsorientierten Kultur voller Inspiration und Innovation ein. Das Fundament bilden unsere Vision, unsere Verhaltensregeln, unser Programm zu ethischen Fragen sowie unsere vier Grundwerte: Ambition, Teamarbeit, Vertrauen und Verantwortung.

Unsere Strategie

Die Strategie unseres Unternehmens beruht darauf, rentables und nachhaltiges Wachstum zu erzielen. Dies wird ermöglicht durch unsere Marktposition sowie ein einzigartiges, flexibles Geschäftsmodell im Einklang mit unserem Corporate Citizenship. Diese Strategie dient dem Unternehmen für die Gestaltung der industriellen Leistungsfähigkeit und der langfristigen Schaffung von Mehrwert.
Ausgehend von den aktuellen geschäftlicher Aktivitäten ist ein Ziel, das Umsatzvolumen aus eigener Produktion und im Rahmen von Joint Ventures im Zeitraum von 2010 bis 2016 um 8 Mio. Tonnen, das heißt um etwa 40 % zu steigern. Um das zu realisieren sind Produktivitätssteigerungen in den bestehenden Geschäftssegmenten und sowie organisches Wachstum und Wachstumsinitiativen erforderlich, damit neue Geschäftschancen erschlossen werden können.

Yara konzentriert sich auf das Wachstum in den Bereichen Düngemittel auf Stickstoffbasis, Stickstoff für industrielle Anwendungen und Beschaffung von Phosphat und Pottasche, um die Erfordernisse von Yara bei NPK-Produktion zu erfüllen. In Regionen mit stabilen Erdgasvorräten zu wettbewerbsfähigen Preisen werden größere Initiativen zur Steigerung der Ammoniakproduktion sowie zur Nutzung von Phosphat- und Pottascheressourcen gestartet. Wir wollen unsere Präsenz in wachstumsstarken Märkten ausbauen und zur Festigung bestehender Märkte beitragen.

Wichtige Faktoren in allen Wachstumskategorien sind Größe, Synergie und Timing sowie eine strenge finanzielle Disziplin.

Creating Impact

Im Jahr 2011 wurde von Yara das Konzept „Creating Impact“ eingeführt. Damit sollen  Schnittpunkte zwischen geschäftlichen Belangen und der Gesellschaft identifiziert und verfolgt werden. Damit möchte Yara ermitteln, wie durch die Förderung gegenseitiger Interessen nachhaltige Wettbewerbsvorteile erzielt werden können.

„Creating Impact“ zielt darauf ab, einen zusätzlichen Wert für Aktionäre, Kunden, Mitarbeiter und die gesamte Gesellschaft zu schaffen und gleichzeitig Yara Wettbewerbsvorteile zu ermöglichen. Yara beteiligt und engagiert sich beim Weltwirtschaftsforum, bei den G20-Gipfeln sowie vergleichbaren Foren auf höchster Ebene. Yara bringt im Verlauf dieser Treffen sein Wissen für eine nachhaltige Entwicklung der Landwirtschaft ein und möchte darin eine Führungsrolle übernehmen.

Leadership Agenda

Unsere Agenda zur Umsetzung einer Vordenker- und Marktführerrolle stützt unsere strategischen Ambitionen. Sie führt fünf Schwerpunktbereiche aus, die für das Unternehmen besonders wichtig sind, um seiner Rolle als Gestalter seines Industriezweigs gerecht zu werden:

  • Kontinuierliches Fördern rentablen Wachstums
  • Führungsrolle als Unternehmen in der globalen Entwicklung der Landwirtschaft  
  • Vorantreiben von Leistungssteigerungen und Beziehen einer entsprechenden Position in Bezug auf Konzepte für den Umweltschutz
  • Perfektionieren von Betriebsabläufen im gesamten Unternehmen  
  • Gewährleisten einer unternehmensweiten Ausrichtung auf eine Best Practice Corporate Governance (höchste Standards der Unternehmensführung)

Die Agenda beruht auf der Notwendigkeit, kontinuierlich neue Geschäftschancen zu finden. Solche Chancen ergeben sich aus der globalen Entwicklung sowie aus dem Fachwissen und den marktbezogenen Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten des Unternehmens.