Atfarm

Atfarm ist ein digitales Tool entwickelt auf der Basis von Yaras jahrzehntelanger Erfahrung im Bereich Pflanzenernährung und Düngung. Es ermöglicht Landwirten und Beratern teilflächenspezifische Düngung mit Hilfe von Satellitendaten.

Teilflächenspezifische Düngung hat folgende Vorteile:

• Stickstoff lässt sich effizienter einsetzen.

• Wachstumsunterschiede innerhalb eines Schlages lassen sich einfacher ausgleichen.

• Trotz geringerer Stickstoffmengen können Sie höhere Erträge und Proteingehalte erzielen.

• Weniger Stickstoff bleibt nach der Ernte im Boden.

• Der Stickstoff-Bilanzüberschuss fällt geringer aus.

• Lager im Getreide lässt sich leichter vermeiden.

• Die Bestände wachsen homogener und lassen sich leichter dreschen.

Bisher war die teilflächenspezifische Düngung jedoch eher großen Betrieben und Betriebsgemeinschaften vorbehalten.

Für kleinere Betriebe mit einer geringen Ackerfläche lohnte sich die Investition in einen N-Sensor kaum. Die Technik hat sich aber inzwischen weiterentwickelt und bietet zahlreiche Möglichkeiten.

Dank der Digitalisierung und frei verfügbaren Satellitendaten der ESA (Abbildung 1), lässt sich pflanzliche Biomasse nun kostengünstig, aber dennoch mit hoher Präzision, bestimmen.

Ein Tool, das die präzise Pflanzendüngung allen Landwirten zugänglich macht, ist Atfarm. Atfarm erstellt auf Basis der ESA-Satellitendaten und der Expertise des Düngemittelherstellers Yara schnell und einfach schlagspezifische Stickstoff-Applikationskarten. Die Karten sind mit allen großen Streuer-Terminals kompatibel. Mehr als 500 Landwirte und Berater waren an der Entwicklung des Produkts beteiligt.

Hier finden Sie weitere Informationen zu Atfarm.