Stärkerer Wind beeinflusst das Streubild, gerade wenn Sie leichte Dünger mit einer vergleichsweise niedrigen Schüttdichte ausbringen. Unser Ratschlag: Wenn es zu windig zum Spritzen ist, sollten Sie auch keinen Dünger streuen. 

Versuche mit unterschiedlichen Düngern zeigen, dass schwere Dünger weniger windanfällig sind als leichte. Das zeigt die Abbildung unten. Hier wurden Streubilder bei einer Windgeschwindigkeit von vier Metern pro Sekunde (wird als schwache Brise bezeichnet) und bei sechs Metern pro Sekunde miteinander verglichen. Verglichen wurde als schweres Produkt Kalkammonsalpeter (KAS) mit dem deutlich leichteren Harnstoff. Hier wird deutlich, dass Kalkammonsalpeter sogar bei einer höheren Windgeschwindigkeit immer noch weniger Streufehler aufweist als Harnstoff bei einer schwachen Brise. 

Praxis-Streubild von KAS und Harnstoff.jpg

Quelle: Incona 

Luftfeuchtigkeit beachten

Behalten Sie auch die Luftfeuchtigkeit im Auge: An einem dunstigen Tag kann der Dünger Feuchtigkeit aufnehmen, welche die Fließmenge beeinflusst. Dunstige oder feuchte Bedingungen wirken sich auch auf schwefelhaltige Produkte aus: Es können sich leichter Rückstände auf den Streuscheiben bilden als bei trockenen Bedingungen. Durch die Rückstände werden die Düngerkörner abgebremst und der Abwurfwinkel  verändert sich.

 

Gleichmäßige Fahrgeschwindigkeit

Geschwindigkeit spielt eine große Rolle für eine gleichmäßige Ausbringmenge. Daher müssen Sie den korrekten Gang wählen. Bei Maschinen mit Zapfwellenantrieb sollten Sie immer mit der empfohlenen Geschwindigkeit fahren. Bei veränderten Fahrgeschwindigkeiten kann es zu unterschiedlichen Ausbringmengen kommen. 

Time to spread fertiliser

Möchten Sie Ihre Düngung einen Schritt weiterbringen? Erfahren Sie mehr zu unserem N-Sensor, mit dem Sie Stickstoff teilflächenspezifisch ausbringen können.
N-Sensor

N-Sensor

Der Yara N-Sensor erfasst schnell und mit hoher räumlicher Auflösung, wie hoch ihr Bestand mit Stickstoff versorgt ist. Daraus wird die benötigte Düngermenge berechnet.

Suchen Sie noch mehr agronomische Beratung ?

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie unsere Fachberater!