H₂S in einer Kläranlage

Wenn Sie von den Anwohnern rund um ihren Standort Beschwerden über Geruchsbelästigung wegen H₂S-Freisetzung erhalten, müssen Sie eine Lösung finden, um das H₂S zu entfernen und seine Neubildung zu verhindern, gleichgültig, ob die Ursache in Ihrem Abwasser oder in der Kanalisation liegt. 

Yaras YaraNutriox™ bietet eine vorbeugende Lösung gegen H₂S und die damit einhergehende Geruchsbelästigung. Diese Lösung umfasst eine komplette Reihe von Dienstleistungen:   

  • Diagnose vor Ort, um die Quelle des Schwefelwasserstoffs zu identifizieren
  • Präventive Maßnahmen
  • Überwachung der Dosierung

Die dynamische YaraNutriox-Dosierung ermöglicht an Standorten mit H₂S-Problemen, Gerüche zu beseitigen und zu verhindern, sowie Mitarbeiter in Abwasserbehandlungsanlagen vor diesem Giftgas zu schützen. Speziell entwickelte Dosieranlagen reagieren auf die jeweiligen Durchflüsse und andere Eigenschaften des Rohrnetzes, um die optimale Dosiermenge zu erhalten.

Im Gegensatz zu einigen anderen Behandlungsmethoden hat die kontrollierte Dosierung von YaraNutriox keine negative Auswirkung auf den Klärprozess, und YaraNutriox kann darüber hinaus die korrosiven Wirkungen des Schwefelwasserstoffs bekämpfen.

Yara hat YaraNutriox entwickelt, ein Verfahren, das Fäulnis, die durch Sauerstoffmangel in den Rohren der Kanalisation und in der Abwasserbehandlungsanlage verursacht wird, verhindert. YaraNutriox ist eine Nitratmischung, die speziell von Yara entwickelt wurde und in Hunderten von Abwassersystemen nachweisbare Ergebnisse beim Kampf gegen die korrosiven Wirkungen von Schwefelwasserstoff gezeigt hat. Großstädte auf der ganzen Welt, darunter New York, Paris, Köln und Montreal, nutzen YaraNutriox zur Bekämpfung von H₂S.

YaraNutriox-Referenz: Über 600 Standorte in Großbritannien und Irland, mehr als 2000 in Europa und weltweit.

Bernhard Habermeier
Bernhard Habermeier
Industrial Nitrates

Korrosionsbekämpfung

Eine Eigenschaft von Schwefelwasserstoff ist, dass er Abwasserrohre und Bauteile von Abwasserbehandlungsanlagen korrodiert. Er greift Beton, Kupfer, Eisen und Silber an. Unter den heißen und feuchten Umgebungsbedingungen in einem Abwasserrohr wird Schwefelwasserstoff durch Thiobacillus-Bakterien (gram-negativ) an den Wänden des Rohrs zu Schwefelsäure oxidiert. Diese Schwefelsäure ist korrosiv und greift die Infrastruktur der Abwasserbehandlunganlage an. Von Korrosion sind insbesondere die unter Wasser befindlichen Strukturen in Abwassersystemen oder in Abwasserbehandlungsanlagen betroffen.

Das H₂S, das unter diesen Bedingungen entsteht, zerstört das Rohr allmählich, bis es sogar zerbricht. Die Geschwindigkeit der Korrosion hängt von dem Umfang der Fäulnis und der Wirksamkeit der jeweiligen Behandlung gegen H₂S im Abwassernetz ab. Eine Verhütung von H2S mit YaraNutriox bekämpft ebenfalls die Korrosion und vermeidet den Bruch der Rohre.

Effiziente Bekämpfung von Korrosion und H₂S

Die korrosive Wirkung von H₂S kann durch aktive Maßnahmen in der Abwasserbehandlungsanlage oder den Abwassersystemen verhindert werden.

Eine vorbeugende Behandlung, zugeschnitten auf Ihre Bedürfnisse

Im Anschluss an eine Diagnose vor Ort empfiehlt Yara eine Behandlung, die speziell auf Ihre Situation zugeschnitten ist. Dosieren Sie nur nach Bedarf Unser Expertenteam bietet Dienstleistungen wie Problemanalyse vor Ort, Proben, Ratschläge zur Dosierstrategie, web-basierte Telemetrie (zur Fern-Steuerung der Dosierung am Standort von Ihrem Schreibtisch aus) und passende YaraNutriox™-Lager- und Dosieranlagen

Schützen Sie Ihre Arbeitnehmer vor den Gefahren von H₂S

Bei ihrer täglichen Arbeit sind Bediener und andere Mitarbeiter in Abwasserbehandlungsanlagen unter Umständen den schädlichen Wirkungen von Schwefelwasserstoff auf ihre Gesundheit ausgesetzt. Seit 2010 wird H₂S von der Europäischen Union als Giftgas betrachtet und unterliegt den gesetzlichen Grenzwerten für Exposition. Laut Gesetz trägt der Geschäftsführer die Verantwortung für den Schutz der Mitarbeiter.

 Ein giftiges Gas Ein explosive Gas  Unberechenbar
Schwefelwasserstoff ist ein Gift mit einem breiten Spektrum. Es greift das Nervensystem an, lähmt es und blockiert die interzelluläre Atmung. In hohen Konzentrationen ist ein einziger Atemzug tödlich. H₂S ist sehr leicht entzündlich. Das Gas bildet explosive Gemische mit der Luft. Kontakt mit oxidierenden Produkten kann eine Brand- und Explosionsquelle darstellen.  Schwefelwasserstoffgas ist heimtückisch. Es ist schwerer als Luft und staut sich am Boden von Hohlräumen. Es bildet Gasblasen in stehenden Abwässern und kann tödliche Gasmengen freisetzen, wenn das Abwasser verwirbelt oder durch Rohrleitungen gepumpt wird. Es lähmt den Geruchsnerv und unterwandert so den natürlichen Schutz des Körpers gegen das Gas.

Die Gefahren von H₂S

Neben seinem schlechten Geruch ist H₂S in großen Mengen reizend und bei sehr hohen Konzentrationen in einem beengten Raum giftig. Mitarbeiter von Abwasseranlagen, die in einem geschlossenen Bereich arbeiten, sind dieser ernstzunehmenden Gefahr besonders ausgesetzt. Es liegt in der Verantwortung der Vorgesetzten, die Kanalisationsarbeiter gegen die Gefahren von H₂S zu schützen.

Die verschiedenen Gefahrenstufen von H₂S

Behandlung von H₂S-Problemen durch Vorbeugung

YaraNutriox ist eine Nährstofflösung, die auf verschiedenen Nitratsalzen basiert. Sie fungiert als biologische Reagenz. YaraNutriox stellt das bakterielle Gleichgewicht im Abwassersystem und den Rohren sicher und verhindert die Bildung von H₂S. Dieses Verfahren wurde dank unseres Wissens über Nitrate und die Wirkungen von Nährstoffen speziell von Yara entwickelt. Es handelt sich um ein natürliches Verfahren, das an der Quelle des Problems wirkt, um Schwefelwasserstoff und daraus entstehende Gerüche zu verhindern.

Wir empfehlen die Dosierung von YaraNutriox:

  • Automatisch
  • Örtlich und zeitlich nach Bedarf
  • In der richtigen Menge

Mit YaraNutriox kann der vom H₂S-Geruchsproblem betroffene Standort nur das behandeln, was notwendig ist. Es eliminiert nicht nur Geruchsbeschwerden von Anwohnern, sondern auch die Gefahr, dass Arbeitnehmer diesem stark giftigen Gas ausgesetzt werden.

Die dynamische YaraNutriox-Dosierung ermöglicht Standorten mit H₂S-Problemen, Gerüche zu beseitigen und zu verhindern, dass Mitarbeiter in Abwasserbehandlungsanlagen diesem Giftgas ausgesetzt werden. Speziell entwickelte Dosieranlagen reagieren auf die jeweiligen Durchflüsse und andere Eigenschaften des Rohrnetzes, um die optimale Dosiermenge zu erhalten.